Plakate von Landtagskandidat Sebastian Gruber sehr begehrt

Wahlen

Sebastian Gruber und Florian Huber vor einem leeren Plakatständer

„Wenn Sie einen leeren Plakatständer finden, denken Sie einfach an mich“

„Leider werden die Wahlplakate des SPD Zweitstimmenkandidaten aus unserer Region, Sebastian Gruber, kontinuierlich entwendet“, erläuterte Florian Huber, der die Plakatierung mitunter koordiniert. Und Huber weiter: „Es steckt viel Arbeit und Geld dahinter bis ein Wahlplakat aufgestellt werden kann. Es müssen Plakate erstellt und bestellt werden. Dann müssen noch Plakatständer hergestellt und die Plakate gekleistert werden, bis sie letztendlich im Stimmkreis aufgestellt werden können. Umso ärgerlich ist es, wenn diese ständig beschädigt oder gar entfernt werden. Teilweise wurden die Plakate sogar fein säuberlich abgezogen“. Florian Huber habe jedoch in weiser Voraussicht ein paar mehr Plakate bestellt, um die Beschädigten auszubessern. „Um die ‚Übeltäter’ vor ‚kriminellen Handlungen’ fernzuhalten, bieten wir allen ‚Fans’ an, sich die begehrten Plakate ganz legal zu besorgen. Unter www.sebastian-gruber.de kann man nun zur Plakatierungs-Gruppe Kontakt aufnehmen und handsignierte Plakate bestellen – natürlich nur solange der Vorrat reicht“, so Huber.

„Streng genommen ist es natürlich Sachbeschädigung. Aber eine Anzeige zu erstatten möchte ich vermeiden. Wenn Sie einen leeren Plakatständer finden, denken Sie einfach an mich“, scherzte Sebastian Gruber, der Zweitstimmenkandidat der SPD, der auf Platz 13 niederbayernweit für den Landtag kandidiert. Die Plakatständer zu zerstören finde er jedoch auch nicht mehr lustig. Die Zerstörungen müssten ein Ende haben. Wer also ein Plakat als Zeichenunterlage haben möchte, muss dieses nicht ‚kriminell’ entwenden, sondern kann ein druckfrisches Exemplar unter www.sebastian-gruber.de anfordern.

 

Homepage Sebastian Gruber

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 551101 -