"Wahlfahrt" durch den Stimmkreis

Wahlen

Die Kandidaten auf Wahlfahrt

Mit Udo Egleder und Sebastian Gruber auf Radltour

Die Radfahrer beim Dingolfinger Bruckstadel Dingolfing . 100 Kilometer in zwei Tagen durch den Stimmkreis - das war die Herausforderung, der sich die SPD Kandidaten Udo Egleder, Kerstin Schanzer, Sebastian Gruber und Markus Schlichter am letzten Wochenende stellten. Die Idee dazu hatte Bezirkstagskandidatin Kerstin Schanzer und Landtagskandidat Sebastian Gruber, kann man doch so im wahrsten Sinne des Wortes unsere Region erfahren. "Ich hatte allerdings ganz schön Bammel: Ich bin schon ewig nicht mehr Rad gefahren. Aber am Ende ging alles gut", sagte Kerstin Schanzer. "Das Fahrrad ist ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel und hat noch viel Potential. Als Biologe liegt mir die Natur sehr am Herzen. Gerade für den Umweltschutz werde ich mich auch im
Landtag stark machen", ergänzte Listenkandidat Sebastian Gruber.

Für Landtagsabgeordneten Udo Egleder war die Fahrt indes kein Problem. Als Sportler steckte er diese Belastung locker weg. "Ich war von der Idee sofort angetan. Ziel ist es unsere Heimat mit allen Sinnen zu erfassen und die Anliegen der Menschen vor Ort zu erfahren." Mehr ins Schwitzen kam allerdings Bezirkstagskandidat Markus Schlichter.
Obwohl er als Kaminkehrer immer hoch hinaus muss, war dies eine besondere
Herausforderung. Los ging es am Samstag in Velden, wo die Radler vom Bürgermeister persönlich begleitet wurden. Nächste Station war Vilsbiburg. Auf dem dortigen Wochenmarkt war viel los, so dass die "Roten Radler" mit vielen Bürgern in Kontakt kamen. Nach Geisenhausen und Diemannskirchen, war der nächste Halt Oberaichbach mit Besichtigung der neuen Kirchenorgel. Der erste Tag klang in Niederaichbach aus, wo bereits der stellvertretende Bürgermeister Gerhard Langner auf die Radler wartete.
Am Sonntag in der Früh saßen alle wieder fest im Sattel. In Niederviehbach stand schon
der hiesige Ortsverein Spalier und radelte auch gleich ein Stück mit. In Loiching zeigte
der sellvertretende Bürgermeister Harald Schwarz der Gruppe den wunderschönen
Kirchplatz, bevor es zum Mittagessen nach Dingolfing ging. Dort begrüßte Landrat
Heinrich Trapp die Kandidaten. Über den Isarradweg führte die Fahrt weiter nach
Gottfrieding und Mamming, wo Udo Egleder stolz sein "Kind", den Jugendzeltplatz
vorstellte. Vorbei am Wachsenden Felsen in Usterling ging es weiter nach Landau. Bevor
die Tour weiter über den Bockerlbahnradweg ins Vilstal führte, stärkten sich die Radler bei
einer Kaffeepause im Büro von Florian Pronold. Dort empfing sie der Sprecher der
SPD Stadtratsfraktion Daniel Lang und informierte über die aktuellen Entwicklungen
in der Stadt. In Aufhausen warteten schon Mitglieder des dortigen Ortsvereins und am
Vilstalstausee konnten alle noch einmal Kraft für die letzte Etappe nach Frontenhausen
tanken. Bei der Schlussveranstaltung im Saal des Gasthauses "Zur Post" stellten sich alle
Kandidaten den anwesenden Bürgern vor. Die Fahrt war ein voller Erfolg, auch wenn die
Radler die Strecke in den Beinen spürten. Es war für alle ein besonderes Erlebnis, den
Wahlkreis so hautnah zu erleben. Das Wetter hat gepasst und in vielen Gesprächen mit den Menschen vor Ort konnten die Kandidaten sich und ihre Ideen präsentieren.

 

Homepage Sebastian Gruber

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 536696 -